Geschichte

Schriftlich werden die „Jungen Leute Boitzenhagen“ nach bisherigen Erkenntnissen erstmals am 9. Oktober 1971, mit der Ausrichtung eines Herbsttanzes erwähnt. In den folgenden Jahren wurden Aktionen und Veranstaltungen verschiedenster Art durchgeführt, wie zum Beispiel verschiedene Sportfeste und Fußballturniere, Sommer- und Oktoberfeste, Pfingst-Fahrradtouren und die berühmten Scheunenfeten in der Kartoffelscheune, die mit weit über 1000 Gästen immer gut besucht wurden. Zum Schützenfest wurde unter anderem der Apfelkornkönig oder die Apfelkornkönigin gekürt, bei Verlobungen traf man sich zum Verlobungsschießen und das Bushäuschen wurde vom „Elite-Treff“ mit Kronenkorken verziert. Interessant ist, dass es früher bei den JL keinen direkten Vorstand gab, sondern dass die Führung der Gemeinschaft jeweils vom Fahnenträger übernommen wurde. Mitte 2000 mussten die „Jungen Leute“ wegen Nachwuchsmangel aufhören. Nachdem aber bis Anfang 2005 einige Jungs und Mädels das richtige Alter hatten, um bei den JL einzusteigen, und außerdem einige Leute nach Boitzenhagen zugezogen waren, wurde am 12. März 2005 eine Versammlung einberufen, bei der die „Jungen Leute Boitzenhagen“ neu gegründet wurden.